Mittwoch, 20. Februar 2008

Preiskartell bei Spueli und Zahnpasta?!

Wie und FAZ.NET gerade informiert hat die Kartellbehoerde vier grosse Hersteller von Zahnpasta, Duschgel und Spuelmittel mit Bussgeldern belegt, weil wohl Preisabsprachen nachgewiesen werden konnten.


Ein Wahnsinnserfolg fuer die Verbraucher, gab es ja im Bereich der Spuelmittel, der Zahnreinigung und der Duschprodukte keine Alternativen. Und so musste unbedingt sofort gehandelt werden um die boesen, boesen Monopolisten zu strafen und zu marktkonformen Verhalten zu draengen.


Oder habe ich da etwas falsch verstanden und der Verbraucher wird hier nur systematisch verdummt???


Mal ehrlich, Zahnpasta, Duschgel und Spuelmittel gibt es von mehr als nur vier Markenherstellern und es gibt, fuer Preisbewusste, durchaus Alternativen, mit denen man dieses Preiskartell als Verbraucher haette abstrafen koennen, wenn man gewollt haette.


Sicherlich ist es sinnvoll, Preisabsprachen wirkungsvoll zu begegnen, allerdings wuerde es gerade da Sinn machen ein wenig die Prioritaeten zu aendern, schliesslich sind es nicht die Preise fuer Zahnpasta und Spueli die zu den Hauptsorgen einer Durchschnittsfamilie zaehlen.


Prioritaet sollte die nach wie vor existierende Monopolstellung der Gas- und Energieversorger haben, sowie die Klaerung was mit den Strom- und Gasnetzen mittelfristig passieren soll. Dann ist da immer noch das real existierende Postmonopol und die Deutsche Telekom die trotz sinkender Kundenzahlen immer noch im Besitz des groessten TK-Netzes in Deutschland ist.


Preisabsprachen im Mobilfunk koennte man seit den ersten Tagen der GSM-Netze in Deutschland unterstellen, glichen sich so manche Tarife doch auffallend... aber auch dort passiert recht wenig.


Zum Glueck haben wir ja das Bundeskartellamt, das sich um uns sorgt: So bekommen wir wenigstens ein sauberes Laecheln wenn wir weiter eine gute Mine zum bosen Spiel machen.


Artikel bei FAZ.NET

Kommentar veröffentlichen