Mittwoch, 20. Februar 2008

Islam ist Frieden

Gotteskrieger auf Entzug


Wie entschärft man islamische Fanatiker? Mit Kunsttherapie und Religionsunterricht. In Saudi-Arabien werden Männer, die im Irak gekämpft haben, nun zur Umerziehung geschickt.



Hier erleben wir Taquiya vom Feinsten!

Ypsilanti schaut nach links... und in den Abgrund

Andrea Ypsilanti, SPD-Vorzeigefrau in Hessen, Anwaerterin als Ministerpraesidentin in Hessen von der LINKEN Gnaden schaut nach links.


Frei nach dem Motto "Was oder wen interessiert mich den mein Geschwaetz von gestern?" kann man jetzt schon mal fluesternd darueber nachdenken ob man sich nicht doch mit Hilfe der Linken waehlen laesst, die Regierung dulden laesst... Hauptsache an die Macht will sie kommen.


Letztendlich liegt hier das Problem der Politik in Deutschland. Machterhalt und Sicherung der Pfruende, egal was kommt. Ob Roland Koch, der eine interessante und auch richtige Debatte im Wahlkampf anstiess aber in seiner Legislaturperiode eher halbherzig diesen Maximen folgte (oder eben gar nicht) oder Andrea Ypsilanti, die das hessische Schulsystem gerne zur Ganztagesgesamtschule fuer alle zurechtstutzen wuerde, ihren eigenen Sohn allerdings einem ganz anderen Schulsystem anvertraut und eine Energiepolitik verfolgt die ihrem Noch-Parteigenossen Wolfgang Clement den Schweiss auf die Stirn treibt.


In der Bundespolitik ist das nicht anders. Bundeskanzlerin Angela Merkel (die Vorstellung schmerzt mich immer noch) "schwurbelt" sich durch die "grosse" Koalition die letztendlich doch nur eine Koalition der Willigen ist. Was die wollen? An der Macht bleiben, Macht sichern, Macht ausueben.


Letztendlich hat Deutschland in den letzten 25 Jahren jede wirkliche Entscheidung gemieden, keine Reformen angefasst, keine Probleme geloest.


Die Wiedervereinigung ist ueber die Deutschen gekommen, verdaut ist sie, leider, immer noch nicht.


Probleme in der Bildungs- und Schulpolitik wurden nicht wirklich angepackt, nicht geloest nur verschoben und verschleiert.


Deutschland ist ein Einwanderungsland geworden. Auch wenn dies immer wieder negiert wurde, auch wenn es seit Kohl und schon vorher immer wieder hiess, man wuerde fuer den Rueckzug der Migranten sorgen. Wie denn?


Integration? Gescheitert bei genau den Migranten, bei denen sich die sogenannten Migrationsbeauftragten so sehr bemuehen. Wer sich integriert hat, brauchte keine Extrawurst, keine Kurse und keine Beauftragten. Italiener, Spanier, Chinesen, Japaner... alle diese Nationen stellen auch Migranten, machen aber laengst nicht die Probleme wie die Angehoerigen gewisser Kulturen die jedem bekannt sind und ueber die doch niemand sprechen mag, denn sonst wird die Nazikeule geschwungen und man gilt als Rechtsextrem.


Der deutsche Michel laesst sich dies alles gefallen, applaudiert im Zweifel auch beim Moscheebau, wohl wissend das in eben dieser die naechsten Kofferbomber herangezuechtet werden, dass dort der Dschihad gepredigt wird und fuer die Einfuehrung der Scharia geplant wird. Schliesslich ist man ja Untertan. Immer schon gewesen.


Und wenn ein Herr Ministerpraesident eines Nicht-EU-Staates kommt und an seine hier lebende und hier Sozialleistung beziehende Mitbuerger appeliert sich ja nicht zu assimilieren, dann nickt der Michel, er kann ja nicht anders.


So glaubt der deutsche Untertan die Luegen ueber Freiheit der Presse, auch wenn die meisten Journalisten dem linken Prekariat entspringen, selber auf HartIV-Niveau leben oder es sogar beziehen.


Genauso wie es glaubt sich alles gefallen lassen zu muessen, weil er ein geschichtlich ewig schlechtes Gewissen hat, WIR SIND JA SCHULD AN ALLEM UND AN JEDEM!


Es brauchte einen Herrn Giordano der mutig und selbstbewusst darauf aufmerksam macht, dass der gemeine Deutsche eben nicht per definitionem ein Nazi ist!


Ypsilanti schaut nach links

Preiskartell bei Spueli und Zahnpasta?!

Wie und FAZ.NET gerade informiert hat die Kartellbehoerde vier grosse Hersteller von Zahnpasta, Duschgel und Spuelmittel mit Bussgeldern belegt, weil wohl Preisabsprachen nachgewiesen werden konnten.


Ein Wahnsinnserfolg fuer die Verbraucher, gab es ja im Bereich der Spuelmittel, der Zahnreinigung und der Duschprodukte keine Alternativen. Und so musste unbedingt sofort gehandelt werden um die boesen, boesen Monopolisten zu strafen und zu marktkonformen Verhalten zu draengen.


Oder habe ich da etwas falsch verstanden und der Verbraucher wird hier nur systematisch verdummt???


Mal ehrlich, Zahnpasta, Duschgel und Spuelmittel gibt es von mehr als nur vier Markenherstellern und es gibt, fuer Preisbewusste, durchaus Alternativen, mit denen man dieses Preiskartell als Verbraucher haette abstrafen koennen, wenn man gewollt haette.


Sicherlich ist es sinnvoll, Preisabsprachen wirkungsvoll zu begegnen, allerdings wuerde es gerade da Sinn machen ein wenig die Prioritaeten zu aendern, schliesslich sind es nicht die Preise fuer Zahnpasta und Spueli die zu den Hauptsorgen einer Durchschnittsfamilie zaehlen.


Prioritaet sollte die nach wie vor existierende Monopolstellung der Gas- und Energieversorger haben, sowie die Klaerung was mit den Strom- und Gasnetzen mittelfristig passieren soll. Dann ist da immer noch das real existierende Postmonopol und die Deutsche Telekom die trotz sinkender Kundenzahlen immer noch im Besitz des groessten TK-Netzes in Deutschland ist.


Preisabsprachen im Mobilfunk koennte man seit den ersten Tagen der GSM-Netze in Deutschland unterstellen, glichen sich so manche Tarife doch auffallend... aber auch dort passiert recht wenig.


Zum Glueck haben wir ja das Bundeskartellamt, das sich um uns sorgt: So bekommen wir wenigstens ein sauberes Laecheln wenn wir weiter eine gute Mine zum bosen Spiel machen.


Artikel bei FAZ.NET

Dienstag, 19. Februar 2008

"Generation Doof" - Zwei Musterbeispiele schreiben ein Buch...

Stefan Bonner und Anne Weiss haben ein Buch geschrieben. An sich ja eine tolle Leistung, vor allem wenn man schon Lektor bei einem Verlag ist. Dann faellt es wahrscheinlich besonders schwer ein Buch zu schreiben, schliesslich muss man den lieben langen Tag Buecher lesen.


Das Thema? Die sogenannte "Generation Doof", die vor lauter Internet, Chat, Blog, Konsum, Videospielen und TV inzwischen multimedial verbloedet.


Dabei verquicken die beiden Autoren Intelligenz mit Bildung, Wissen mit Lernerfolgen, Auffassungsgabe mit Auswendiglernen.


Das eine Person etwas nicht weiss, bedeutet nicht, dass diese Person nicht in der Lage waere eben dieses Nichtwissen durch Lernen zu beheben.


Das die Schulbildung in Deutschland Defizite hat, wissen wir nicht erst Dank diesen beiden begnadeten (HUST!) Autoren, dass Allgemeinbildung wichtig ist, ist ebenso ein Allgemeinplatz den die zwei uns haetten ersparen koennen.


Finden wir uns damit ab zwei Musterexemplare der Generation Doof dank Eigenanzeige gefunden zu haben. Der Rest der Menschheit sollte in der Lage sein, eine eigene Ignoranz zu bekaempfen.


Wir lernen (so wir dies denn wollen) unser ganzes Leben lang. Und die neuen Medien eroeffnen uns noch mehr Wege schneller und mehr zu lernen. Wer dies will und kann wird davon profitieren. Der Rest kann sich gerne zur o.g. Generation zaehlen.

Geldstrafe fuer RTL wegen DSDS?

Die mehr oder weniger selbsternannten Medienwaechter verlangen jetzt die Verhaengung eines Bussgeldes gegen RTL.

Anscheinend wuerde das Unterschichtenformat DSDS zu Verrohung der Sitten bei den armen, schutzwuerdigen Jugendlichen fuehren. Als ob diese nicht schon laengst durch den Alltag verdorben worden waeren, siehe "Abziehen", "Happy Slapping", etc.

Liebe Gesellschaft: Du hast das TV-Programm das du verdienst!

Allerdings dreht sich mir der Magen bei der Vorstellung um, dass ein Grossteil der bis dahin nicht im Gefaengnis sitzenden "jungen Erwachsenen" eines Tages mal waehlen darf/soll.

BTW: Wann duerfen wir Strafen fuer "antisoziales" Verhalten bei denen erwarten, die es uns taeglich an Schulen, Bahnen, Bussen usw. demonstrieren?

http://www.netzeitung.de/medien/907377.html