Dienstag, 28. Juli 2009

Internerausdrucker des Tages: Julia Seeliger aka "Zeitrafferin"

Der heutige Kandidat (oder sollte ich besser KandidatIn sagen?) ist Julia Seeliger.


Was ist zu dieser Person zu sagen? Schauen wir doch mal bei Wikipedia nach.


- deutsche "Politikerin" (zum Glück steht da nicht "Demokratin", warum sehen wir später)


- von 2006 bis 2008 Parteirat der Grünen (ja, das war die Partei mit den Schwulen und Päderasten "SchwuP", dem Steinewerfer Joschka und dem kinderlieben Dany "le rouge")


- studierte und diplomierte Journalistin (wer nix wird, geht zur links-gutmenschlichen Presse) mit Fachgebiet Technikjournalismus (Sie weiss wie man LINUX schreibt und hat mal was von GNU gehört.)
Im übrigen war sie sowas wie ein "Gender"-Beauftragter bei den Grünen.
Laut Eigenaussage arbeitet Sie an (glaubt mit religiösem Eifer an):


"future of work" = Hartz IV für alle


climate change = Religion für intellektuell Minderbemittelte und Lobbyisten


drug politics: legalisation, prevention, “end the war on drugs!” = Wenn alle "breit" sind, können wir endlich eine grün-öko-kommunistische Demokratur errichten


gender: antidiscrimination, gay rights/rights of homosexuals, women power, familiy, queer = allgemeiner Sittenverfall und CSD in Teheran, Dubai und Mekka


Nachdem sich Frau Nixrafferin, ups, Zeitrafferin nicht ausreichend vom Fraktionsvorsitzenden der Grünen in Bremen, Matthias Güldner, distanziert hatte und auf berechtigte Kritik in Ihrem Blog so reagierte:


Heult doch, Leute,


wenn ihr euer verkorkstes Bild über Parteien habt, kann ich da auch nicht mehr helfen.


Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!


Habe ich beschlossen die selbst ernannte "Web-2.0-PionierIn" der Grünen zum Internetausdrucker des Tages zu ernennen.


Wir sehen auch hier: genauso wie die "grossen" Volksparteien in Deutschland sind auch die Grünen von Machtinteressen beherrscht, halten Ihr Fähnlein in den Wind und denken nichtmal daran den Volkeswillen tatsächlich zu respektieren geschweige denn zu repäsentieren.

Kommentare:

golo hat gesagt…

Hast Du denn abgesehen von billiger Polemik irgendetwas drauf? Eine eigene Meinung? Die Fähigkeit, halbwegs lesbar zu schreiben? Nein?

Parteien sind von Machtinteressen beherrscht - das ist ja der absolute Oberhammer, den Du da rausgefunden hast. Was kommt als nächstes? John Lennon ist tot?

Und Vorsicht mit dem "Volkeswillen". Den kennen wir beide nicht. Wir kennen nur die Umfrage, laut der sich 92% für Internetsperren gegen Kinderpornographie ausgesprochen haben. Oder sollen wieder wir 134 000 Unterzeichner der Petition für eine Mehrheit herhalten - wo genau, in Bielefeld?

Maxima hat gesagt…

Ja, wozu braucht man eigentlich GenderInnen in der Politik? Nachdem die NSDAP-Exler, Wollpullis, Startbahn-Wessis, Atombombergiftböse, industriegiftböseböse fort sind (zu den Zeiten hättest du denen gar nicht erst mit Computern und Handy kommen dürfen), waren das wohl die einzige verbliebenen politischen Sekten für die Basisillusion bei den GrünInnen. Auch am Hindukusch kämpft die BundeswehrsoldatIn für die Genderfreiheit Deutschlands und wandelt das Klima, wenn wir alle nur Händchen halten und an den Grünen "Deal" glauben.

Fischer für den Nato-Frieden, Cohn-Bendit für die Kinder, Güldner wieder für die Kinderrettung von der Leyin, Jerzy Montag für die Softwarepatente, Seelinger für Grüne Parteiideale.

Klarmachen zum jäten!