Freitag, 10. Juli 2009

"Raabulistik"

Ach ja, der Herr Raabe von der Verräterpartei:

Bei der Minderheit der Verfasser, die sachlich geschrieben haben, möchte ich mich dafür entschuldigen, dass ich nicht persönlich antworte. Die Mehrheit der Zuschriften hatte hingegen leider ein beleidigendes und aggressives Niveau und ist keine persönliche Antwort wert.


Sie sollten Sich lieber für Ihr Stimmverhalten und eventuell für Ihre Existenz entschuldigen und wo wir gerade dabei sind, entschuldigen Sie sich gleich noch für Ihre Partei. Aggressives Niveau konnten "wir" bisher oft genug bei Mitgliedern der grossen Koalition beobachten, nehmen wir doch die Friedenstaube Wiefelspütz, der ist ja sowas von friedlich...

Vorneweg möchte ich sagen, dass ich nach wie vor zu meiner Zustimmung zum Kinderpornographie-Bekämpfungsgesetz und zu meiner Pressemitteilung stehe.

Warum auch aus Fehlern lernen???

Meine Stellungnahme ist vor allem deswegen notwendig, weil die Mehrzahl der Schreiber (die fast alle nicht aus meinem Wahlkreis stammen), anscheinend nie gelernt hat, dass man Pressemitteilungen immer genau und vor allem im Kontext lesen sollte.

Eine Tugend die Sie ja ausgiebigst demonstriert haben, gar kein Zweifel...

Ich habe nie behauptet, dass die Piratenpartei Kinderpornographie an sich befürwortet.

Nicht? Echt? Und Sie haben auch noch nie von dem rhetorischen Stilmittel der Meinungsinjektion bzw. der Induzierung gehört, bei der es darum geht eine Meinung zu erzeugen ohne explizit diese genannt zu haben?

Mir wurde also wahrheitswidrig unterstellt, ich hätte für ein Gesetz zur Einführung der generellen Zensur in Deutschland gestimmt! Unsere Tagespresse hat diese Mitteilung der Piraten unkommentiert übernommen, so dass ich zu einer Gegendarstellung gezwungen war.

Gezwungen wurden Sie? Oh mein Gott, wie kann man nur einen Politiker zu einer klaren und wahrheitsgemässen Aussage zwingen? Womit hat man Sie gezungen? Elektroschocks, Waterboarding, Nippelklemmen???
Und dann noch diese Lüge, Sie hätten für eine Zensur gestimmt... nein sicher nicht! Sie haben noch nie etwas von den sonstigen Sperrbegehrlichkeiten gehört, es war Ihnen ganz und gar unbekannt, dass eben jene Sperren ausgeweitet werden können und je nach Lobbyist auch sollen? Sie wussten auch nicht, dass auf den bekannt gewordenen Listen anderer Länder alles Mögliche gesperrt wurde, auch Dinge die in Deutschland definitiv nicht strafrechtlich relevant waren?

Das lässt ja nur zwei Schlüsse zu:

1) Sie haben einem Gesetz zugestimmt von dem Sie keine Ahnung haben (und hatten), dessen Gesamtauswirkungen sie nicht kennen. Weiterhin sind Sie sowas von naiv, dass es wehtut...

2) Sie haben wissentlich für eine Zensurinfrastruktur gestimmt, in dem Wissen Verfassungsbruch zu begehen.


Wer die Gründung eines Kreisverbandes einer Partei allein damit erklärt, dass er gegen ein Gesetz zur Verhinderung bzw. Erschwerung des Zugangs zu kinderpornographischen Seiten ist und dessen Rücknahme fordert, darf sich im Umkehrschluss nicht wundern, wenn ich ihm vorhalte, dass er ungehinderten Zugang zu Kinderpornos im Internet fordert.

Pure Raabulistik. Aber moment.... da war doch noch:
Ich habe nie behauptet, dass die Piratenpartei Kinderpornographie an sich befürwortet.

Herr Raabe: SIE SIND EIN LÜGNER!

Der Rest seiner Stellungnahme ist der Kommentars eher unwürdig, also lassen wir es erstmal dabei.
Kommentar veröffentlichen