Dienstag, 29. September 2009

Replik an Chris von F!XMBR oder warum die Piraten ihren Zenit eben nicht überschritten haben

Ach Chris,

erst geriert sich die Seeliger alias @zeitrafferin als Piratenbasherin, dann steigst Du in den Wahlkrampf ein und ziehst über die Piraten her, scheust Dich auch nicht, wie bei linksgrünen Gutmenschen üblich, die Nazikeule zu schwingen und kaum haben die Piraten einen wirklichen und tatsächlich nachweisbaren Erfolg errungen, im Übrigen haben sie die Vorlage der Grünen mehr als übertroffen, wird schon daran gearbeitet die Piraten kleinzureden.

Es geht nicht um die Piraten, es geht auch nicht um die Positionen der Piraten an sich. Es geht wie immer um Meinungshoheit. Die linksgrünen Ideologen haben dank Nazikeule in Deutschland immer die Möglichkeit ihre Meiungshoheit durchzusetzen, allerdings zeigen sich "echte" Piraten als erstaunlich reistent gegen Gendergeschwurbel und gegen die Anwendung der Nazikeule. Echten "digital natives" ist die Herkunft, die Religion, das Geschlecht usw. vollkommen gleichgültig, es zählt etwas weitaus wichtigeres und etwas weitaus menschlicheres: der Mensch und sein Können, seine Leistungen usw.

Linksgrüne Ideologen werden dies nie verstehen, geschweige den akzeptieren können, das die Piraten bereits das leben können, was andere nichtmal zu träumen wagen.

UPDATE:

Chris macht hier weiter, diesmal geht es um die Forderung eines Maulkorbes für einzelne Piraten.

Ich werde mich mal einzelnen Aussagen von unserem geschätzten Chris widmen:

Über den digalen Mob und die Stalker der Piratenpartei habe ich mehrfach geschrieben.
Ja, Du hast mehrfach unreflektiertes Piratenbashing betrieben und kritische Kommentare schlichtweg gelöscht.

Dass dem nicht so ist, musste zum Beispiel Julia Seeliger, ehemalige Grünen-Politikern und jetzige taz-Redakteurin, erfahren.
Die ach so unschuldige Julia Seeliger hat ihr Engagement bei der TAZ gezielt genutzt um den Piraten zu schaden. Von einer differenzierten Berichterstattung war sie meilenweit entfernt. Da wurde mit typische demagogischen Mitteln gearbeitet um die Piraten und einzelne Parteimitglieder zu demontieren.

Auf Twitter und Blogs von Sympathisanten und Mitgliedern der Piratenpartei wurde auf infame Art und Weise gegen Julia Seeliger gehetzt.
Ja und nein. Julia Seeliger geriert sich als erfahrene Internetuserin. Sie sollte wissen was auf sie zukommen konnte (und was auf sie zugekommen ist). Abgesehen davon verweise ich mal auf "eigentümlich frei" die haben das ganz gut zusammengefasst.

Unzählige Male wurde ihr Persönlichkeitsrecht und das Recht am eigenen Bild verletzt. Verantwortlich dafür meist anonyme Accounts, beklatscht vom Rest des digitalen Mobs der Piratenpartei.
Gerade Chris als oberster Datenschützer? Ich bitte den geneigten Leser an dieser Stelle mal eine Suchmaschine namens Google zu bemühen und Chris, FIXMBR usw. zu "googlen". Das ist wirklich aufschlussreich was wir denn über unseren Ritter in strahlender Rüstung erfahren.

Nun kann ich damit umgehen, ich glaube nicht, dass ein anonymer Feigling irgendwann einmal vor meiner Tür steht.
Zumindest hat "SA_TYR" Deiner Oma keinen Drohbrief dagelassen, nicht wahr Chris?

Bist Du nicht für uns, so bist Du gegen uns. Diese Radikalität kennt man sonst nur vom rechten Rand, wie der NPD oder auch von den Gewalttätern während des Schanzenfestes in Hamburg. Die Piratenpartei hat ihr Milieu nicht im Griff, im Gegenteil - die Parteistruktur fördert solche Extreme.
Chris, da haben sich User betätigt. Eventuell war, vielleicht, sogar jemand mit Parteimitgliedschaft dabei, aber Deine Verschwörungstheorie ist übertrieben, Du bist NICHT so wichtig. Echt nicht.

Und diese Meinungshoheit wollen sie durchsetzen, auch mit (digitaler) Gewalt.
Na das sollte gerade Dir doch geläufig sein, was nicht heissen soll das die Piraten dies wirklich tun. Der schwarze (linke) Mob, der steinewerfende grüne Aussenminister, die RAF-Anwälte Schily und Ströbele die mehr Dreck am Stecken haben als man laut sagen darf.... alles Deine Parteibrüder. Du bist in guter Gesellschaft.

UPDATE 2:
Wie zu erwarten war hat der "lupenreine Demokrat" Chris die Kommentarfunktion auf lallus.net abgestellt, gab wohl zuviel Gegenwind. Danke an dieser Stele an @cyberfux der hier in einem Kommentar ein paar Antworten an Chris gepostet hat, die ihn per Email erreicht hatten. Inzwischen sind auch diese Kommentare von der Seite verschwunden.

Dienstag, 15. September 2009

Alphablogger vs. Piratenpartei

Bei "Deutschlands bekanntestem Blogger" Sascha Lobo fallen die Piraten aus "Zeitgründen" unter den Tisch. Sixtus beklagt auf Twitter die "talibaneske Reaktion" mancher Piraten auf seinen Angriff, Kritik sieht anders aus, nach einem Interview des Piraten-Vizes bei der rechtslastigen Zeitschrift "Junge Freiheit" (JF) und verweist auf einen Artikel bei Spreeblick in dem den Piraten allerlei an den Kopf geworfen wird.

Auch fixmbr! lässt es sich nehmen sich dem Piratenbashing anzuschliessen, andere sogenannte und selbsternannte Alphablogger werden diesem Trend mit Sicherheit folgen. Doch stellt sich mir die Frage: Warum? Cui bono? Was haben diese Medienmenschen davon?

Aufmerksamkeit ist Ihnen damit sicher. Aber gibt es noch weitere Interessen? Nun man kann ja mal, ganz ohne Gewähr, spekulieren.

Sixtus steht dem ZDF nahe (und dem Handelsblatt, etc). Eine ÖR-Sendeanstalt deren letztendlich Weisungsbefugte die etablierten Parteien sind. Da ist Konkurrenz der Piraten vielleicht nicht so gern gesehen. Darf und kann man Guerillataktik postulieren?

Spreeblick wird eine gewisse Nähe zur Musikindustrie und der Contentmafia nachgesagt. Da ist die Ablehnung der Piraten nur ein roter Faden im Gesamttenor.

Fixmbr! scheint dem Gutmenschensyndrom zu erliegen, es muss alles politisch höchst korrekt ablaufen, durchgegendert und am Besten ökologisch neutral und CO2-schonend. Da wird den Piraten schonmal alles mögliche unterstellt, letztendlich einfach die Unwählbarkeit.

Die grosse und abschliessende Frage die ich nun stellen möchte (und um deren Beantwortung ich bitte) lautet: Warum?