Donnerstag, 25. Februar 2010

"Leersprech" von das Merkel

 Verknüpfung zu diesem Post erstellen:
 http://www.google.com/buzz/114575233187941940592/66tGgSQWJ5z/Ich-m%C3%B6chte-jetzt-mal-eine-Frage-in-den-Raum

18:57 Rafael Eduardo Wefers Verástegui: Ich möchte jetzt mal eine Frage in den Raum stellen:

Sind Politiker generell nur noch Vollpfosten?
Nach der seltsamen Debatte zur Zensursula-Gesetzgebung heute fiel mir ein Interview mit der Bundeskanzlerin auf, welches ich nach kurzer Suche u.a. im Focus auszugsweise fand.

Dort traf ich auf den Satz:

„Selbstverständliches sollte selbstverständlich bleiben, damit man in der Sache zu guten Ergebnissen kommen kann.“

Ok, ich zweifle generall am Intellekt einiger (der meisten) Berufspolitiker. Ich persönlich Glaube, wenn man es in einer Partei wie CDU/CSU/SPD/FPD/GRUENE zu einem Amt gebracht hat, hat man vor Erhalt des Parteibuches sein Hirn abgegeben oder alternativ eine irreversible Erkrankung an Alzheimer, BSE oder eine persistente Soziopathie angegeben (ein Beispiel sei Sigfried Kauder bei der Anhörung von Franziska Heine im Petitionsausschuss oder Ursula von der Leyen im Wahlkampf über die Netzsperren).

Allerdings halte ich dieses Zitat der Bundeskanzlerin als höchstes Sublimat absoluter Nichtaussage, Bedeutungslosigkeit und Verbaldiarroe.

In Zusammenhang mit den Wahlergebnissen bei der Bundestagswahl 2009 und den erwarteten Ergebnissen der Landtagswahl NRW frage ich mich langsam, ob man wirklich weiterhin alle Menschen wählen lassen sollte. Das Ergebnis und die gewählten Personen sprechen eindeutig dagegen.

Posted via email from rafaelwv's posterous

Kommentar veröffentlichen