Mittwoch, 15. Dezember 2010

Komische "Schuhe"... Vibram Fivefingers

Vor ein paar Wochen habe ich beschlossen mich ein wenig mehr zu bewegen, sprich: jeden Tag ein wenig Sport zu treiben. Gerüchteweise soll das ja gesund sein und so.

Nun habe ich eine für Spanier recht untypische Schuhgrösse: 46. Das beschert mir regelmässig Probleme, denn Schuhwerk in meiner Grösse ist meistens
a) unbequem
b) schlecht lieferbar
c) unbezahlbar teuer

Desweiteren habe ich dann noch recht schlechte Erfahrungen gemacht, genauer gesagt hat bisher jede sportliche Betätigung die ich auf zwei Beinen ausgeübt hat recht schnell zu wirklich schlimmen Rückenschmerzen geführt, interessanterweise aber nur dann, wenn ich (Sport-)Schuhe dabei getragen habe.

Nun kann ich nun wirklich nicht bei den aktuellen Temperaturen barfuss laufen und im Hochsommer kann man auf den Strassen Eier braten (Sohlen auch). Recherchen bei Google brachten mich auf "Minimalist Footwear" oder spezieller: Vibram Fivefingers.

Bei diesen "Schuhen" handelt es sich um ein Konzept, welches sich radikal von normalen Schuhen unterscheidet, am nächsten kommen die Fivefingers Handschuhen, eben nur für "untenrum. Die Sohlen sind mit einer sehr elastischen aber dünnen Spezialgummischicht überzogen, welches die schlimmsten Gefahren des Barfusslaufens entschärft: spitze Steine, Scherben, etc.

Zum ersten Mal seit langer Zeit habe ich etwas erlebt was man als Freude an der Bewegung bezeichnen könnte, die Fivefingers geben einem ein ganz neues Gefühl von Beweglichkeit, Balance und Leistungsfähigkeit das ich in dieser Form so noch nie erlebt habe.
Sicherlich muss man sich anfangs etwas bremsen, die Fivefingers laden dazu ein sich mehr zuzumuten als eventuell Anfangs gut und gesund wäre. Die meisten Menschen sind es kaum noch gewohnt barfuss zu laufen, die Füsse sind durch entsprechendes Schuhwerk längst nicht mehr so belastbar wie von Natur und Biomechanik beabsichtigt. Aus diesem Grund muss man es sehr langsam angehen lassen, die Schuhe erst Daheim tragen, sich an die Bewegungen der Zehen, die Balance, die Belastung der Sehnen, Bänder und Muskeln neu erlernen und trainieren kann. Dann sollte man leichte und kurze Spaziergänge tätigen und dies langsam aber kontinuierlich steigern.

Da ich nicht vollkommen ungeübt bin, konnte ich vom Start weg 4-6Km pro Tag laufen, würde dies aber definitiv nicht jemandem empfehlen, der keine Erfahrung hat längere Strecken ohne Schuhe zurückzulegen, die Strecke Sofa-Kühlschrank-Bett ist damit also definitiv nicht gemeint.

Woran man sich gewöhnen muss sind grundsätzlich zwei Dinge: Diese Schuhe sehen ein wenig verrückt aus und man wird darauf angesprochen werden. Immer. Überall. Allerdings fühle ich mich in diesen Dingern derart wohl, das ich ein paar "Classics" für Daheim habe und zur Zeit mit "KSOs" Auswärts unterwegs bin.

Posted via email from rafaelwv's posterous

Kommentar veröffentlichen