Dienstag, 18. Januar 2011

Kurzkommentar zu Euroweb vs. Nerdcore

Wenn sich die Pfändung als offensichtlich rechtswidrig herausstellt weil die Domain nerdcore.de für die Ausübung einer Erwerbstätigkeit notwendig war, die Domain aber zwischenzeitlich "versteigert" wurde, wird es erst richtig lustig.

Denn:

Durch rechtswidrige Aneignung erhält man kein Eigentum. Ohne Eigentumsrecht kann man nicht veräussern, wer veräussert ohne Eigentum zu haben könnte sich durchaus den Vorwurf gefallen lassen müssen Betrug begangen zu haben. Diesen Vorwurf müsste entsprechen ein Staatsanwalt prüfen mit entsprechend unangenehmen Konsequenzen.

Eine Frage die sich mir stellt ist die Folgende: Seit wann ist es in Deutschland übliche und unumstrittene Gesetzsprechung das Unternehmen, also juristischen Personen, ein Persönlichkeitsrecht zugemessen wird? Die Aussagen sollen angeblich beleidigend gewesen sein. Hat eine juristische Person eine Ehre die verletzt werden kann? Meines Wissens nach ist diese Frage bisher noch nie eindeutig und abschliessend betrachtet worden.

Abgesehen davon das sich ein Richter fragen müsste ob eine Firma die so eine PR hatte (und wieder einmal hat) überhaupt noch eine Reputation hat, die in irgendeiner Weise noch geschädigt werden kann.

Die Berichterstattung in den letzten Jahren war eindeutig: Euroweb ist ein Verein von Neppern, Schleppern und Bauernfängern. Aussendienstmitarbeiter haben wiederholt Versprechungen getätigt die sich dann in den unterzeichneten Verträgen nicht wiederfanden. Es wurden Dienstleitungen als all-inclusive zugesagt die sich als kostenpflichtige Extras herausstellten.

Diese Verhaltensweise ist Grundlage für Beschwerden, Medienberichte und Anzeigen gegen das Unternehmen, selbst von "coldcalls" und "Drückerkolonnen" war die Rede.

Ich bin gespannt ob die Firma Euroweb willens ist sich einmal auf europäisches Juristenparkett zu begeben, ich wäre für ein Tänzchen jederzeit zu haben. 

Posted via email from rafaelwv's posterous

Kommentar veröffentlichen