Freitag, 9. September 2011

Apple vs Samsung - Apple bekommt Recht aber alle Parteien haben verloren

Es gibt gute Verlierer und schlechte Verlierer, so heisst es. Samsung und die Android-Fraktion werden derzeit als schlechte Verlierer abgetan, schliesslich habe Samsung ja angeblich bei Apple abgekupfert usw. Lassen wir das einmal so dahingestellt. Es gibt gute Gewinner und schlechte Gewinner, die Apple-Fanboys (oder sollte ich "Hater-Gemeinde" sagen?) beschränkt sich jetzt darauf alles was kein Apple-Tablet ist als gemeine (und auch noch minderwertige!) Raubmordkopie hinzustellen. Auch kein guter Stil. Apple hat den Rechtsstreit, vorläufig, gewonnen und dennoch hat es nur Verlierer gegeben. Apple verkörpert jetzt genau das, was Apple seinerzeit nie sein wollte, der gemeine Unterdrücker, Bolide, Goliath (und man war doch so gerne der Underdog, wenigstens früher einmal), dann nochmal Apple, weil es den Eindruck hinterlässt Samsung hätte Apple mit dem Samsung Galaxy Tab 10.1 und 7.7 weit hinter sich lassen können wenn es bei der ganzen Sache "fair" zugegangen wäre und Apple hatte es unbedingt nötig "schmutzig" zu spielen. Samsung hat, vorläufig, verloren, weil das Samsung Galaxy Tab 10.1 in Deutschland nicht weiter verkauft werden darf, eventuell in ganz Europa bald nicht, in Australien... die gesamte Entwicklung, Produktion, Marketing... das alles kostet Geld, welches dann nicht wieder erwirtschaftet wird. Nicht gut. Die Kunden haben verloren: Sie haben weniger Auswahl. Weniger Konkurrenz macht den Platzhirschen (oder Monopolisten?) träge. Innovationen kommen seltener, Produkte können teurer bleiben als sie sein müssten und aufgrund mangelnder Konkurrenz kann man sich ganz auf das Geldverdienen konzentrieren. Google hat verloren, denn man sah sich nicht gezwungen Samsung beizustehen und Druck auf Apple auszuüben. Google sollte sich überlegen ob man bestimmte besonders gefragte mobile Dienste weiterhin in vollem Umfang auch auf iOS anbieten möchte, oder ob man solche Dienste nicht strategisch kappt bzw. das Release verzögert um die eigene Plattform, also Android, zu bevorzugen. Weiterhin sollte sich Google überlegen ob man nicht einige Grundsatzpatente und Schutzschriften die man durch Motorola erhalten hat und die den esentiellen Mobilfunkbereich betreffen (GSM, 3G, Datenverkehr, Telefonie, etc) gegen Apple in Stellung bringt. Android hat verloren - Vertrauensverlust bei Kunden, Herstellern, Entwicklern. Wenn ein Ökosystem mit Geschmacksmustern und Patenten so stark angreifbar ist, dann fragt man sich welche Gefahren man eingeht diese Plattform zu verkaufen, zu kaufen oder darauf zu entwickeln. Planungssicherheit ist wichtig. Siehe WebOS. Es bleibt zu hoffen das beim OLG der Firma Apple das gesamte Verfahren um die Ohren fliegt und dies in Alicante genauso gehandhabt wird. Oder das Samsung sich überlegt eventuell keine Komponenten mehr für Apple herzustellen und selbst wenn, dann nicht in der gewohnten Qualität und zu dem gewohnten Preis.

Posted via email from rafaelwv's posterous

Kommentar veröffentlichen