Dienstag, 20. September 2011

iWeltherrschaft, iGrössenwahn und iDolatrie

Ich musste jetzt wirklich mal einen Blick auf diese Webseite "Cult of Mac" riskieren... Leute, wisst ihr was armseelig ist? Nein, nicht die Fans von DSDS (OK, doch), aber diese religiöse Scheisse, die ist echt armseelig.

Ich dachte bisher der einzige Deppenkult, der als einzigen Daseinszweck seinen Kunden so offensichtlich das Seelenheil mittels Geldausgeben indoktriniert, sei Scientology aber jetzt weiss ich das Apple-Jünger sich eine E-Meter-App kaufen würden, wenn es sie denn nur gäbe und sie von Steve dem iMessias persönlich für den Appstore freigegeben wäre.

Wahrscheinlich beten die iJünger und iApostel auch dreimal täglich gen iCupertino, knieend auf einem aus Smartcovers geklöppeltem iGebetsteppich, das iPhone in der rechten und das iPad in der linken iHand und bitten um die iGebote und die nächste iOffenbarung, die garantiert magisch sein wird, oder viel besser noch iMagisch.

Ich persönlich finde ja jeden Markenkult ein klein wenig suspekt, andererseits liegt die Idolatrie nun mal in der menschlichen Natur, also kann man nicht allzuviel gegen die ganzen Bekloppten machen, aber frei nach Paracelsus:


Man kann es auch gehörig übertreiben!

Ich warte ja nur noch auf den Tag an dem Apple, die es ja erfolgreich geschafft haben Computer zu ruinieren, Betriebssysteme kaputtzumachen, MP3-Player zu überteuerten Lifestyleproduken aufzuhypen und aus dem fröhlichen Wildwuchs der Smartphonedesigns und Technologien eine Monokultur gemacht haben, endlich die iNahrung und das iGetränk herausbringt und das Leben mit dem iSterben beschliesst, natürlich nur im iSarg.

Auf iToilettenpapier und den iRasierer müssen wir dann auch nicht mehr lange warten.
Kommentar veröffentlichen