Dienstag, 28. Mai 2013

Hunde-Elend


Das sind Chilli (die beigefarbene) und Choco (dunkel). Das Geschwisterpaar, beide Weibchen, ist knapp 8-10 Wochen alt und wurde von uns hier im Dorf (San Cayetano, Murcia, Spanien) vor ein paar Tagen mitten auf der Strasse gefunden. Diese Welpen wurden einfach so ausgesetzt! Wie viele streunende Hunde hier im Dorf kennen sie nur ein Schicksal: Sie werden von ausserhalb in dieses Dorf gefahren und dann werden sie aus dem Auto gestossen und verlassen. Niemand kümmert sich um sie, manchmal spielen Kinder mit ihnen, allzuoft auch rabiat, Tritte und Stockschläge sind nicht selten. Diese Tiere haben auf der Strasse keine Chance, die werden von Autos erfasst, vom Tierfänger gefangen und eingeschläfert, wenn sie es doch schaffen sich eine Weile durchzuschlagen sind diese Hunde meist krank, unterernährt, voller Parasiten und dem Menschen gegenüber misstrauisch und ängstlich.

In "staatlichen" Tierheimen, so es diese noch gibt in Zeiten der Krise, werden diese Tiere nach nur wenigen Wochen (manchmal bei extremer Überbelegung sogar nach Tagen) getötet. Private Tierheime gibt es zwar ein paar, aber alle lehnen die Neuaufnahme von Tieren ab, man sei komplett überlastet und könne keine Hilfe leisten.

Wir selber haben mit +Charles Darwin von und zu Wau vor knapp 7 Jahren bereits einen Hund von der Strasse geholt und behalten. Dank vieler Spender konnten wir vor gut einem Jahr dem Findelhund Mercy die operative Wiederherstellung der Beine und die komplette Mobilität erreichen, Mercy hat zum Glück ein neues Herrchen und Zuhause gefunden.


Chilli
Chilli und Choco lieben Stöckchen!
Choco

Chilli und Choco allerdings haben hier in Spanien wenig bis gar keine Chancen ein Herrchen oder eine Bleibe zu finden, aber beide brauchen dringend ein Zuhause.
Kommentar veröffentlichen