Samstag, 21. Mai 2011

Murcia 21.05.11 - Wenn Stille lauter ist als alles andere

Wie ich auf Twitter angekuendigt hatte, war ich heute ab 20:00 in Murcia um der Kundgebung beizuwohnen die fuer 20:30 angekuendigt war.
Erstmal habe ich mir einen Eindruck verschafft vom Camp, den Leuten, der Struktur, Organisation etc.
Insgesamt ist das Camp ziemlich gut organisiert. Obwohl wir Spanier durchaus eine Neigung zum Chaotentum haben ist das Camp sauber, die Schlafplaetze sind abgegrenzt, es gibt die Moeglichkeit oeffentliche Toiletten zu benutzen, ein Essensstand ist verfuegbar wo es reichlich Essbares, Trinkbares und sogar Knabbereien gibt und wo nebenher auch noch gespuelt wird. Wegwerfgeschirr habe ich kaum welches gesehen.
Dann Staende mit Workshops die Transparente entwerfen, Bastelstaende fuer Kinder, Diskussionsgruppen, Mediationsgruppen, eine juristische Workgroup fuer Notfaelle, einen Orga-Stand und einen Stand der Communications-Team.
Waehrend die Organisatoren des Camps durchaus "jung" sind (wobei jung nach spanischen Massstaeben alles unter 39 ist) sind die Besucher und Diskutierenden durchaus auch mal aelteren Baujahrs. Sobald die Fotos online sind, werde ich sie separat verbloggen.
Die Kundgebung fand ein wenig spaeter stand, technische Probleme, zu viel Licht fuer den zu schwachen Beamer und ein wenig spanische Desorganisation sorgten fuer ordentliche Verspaetung. Als die Kundgebung begann war der Platz vor dem Rathaus in Murcia voll und mit voll meine ich: man konnte sich kaum noch ruehren. Viele Menschen in den vorderen Reihen sassen auf dem Boden, danach dicht beieinander tausende Menschen die ungeduldig auf die Eroeffnung der Kundgebung warteten.
Die Kundgebung selber war gut strukturiert, ruhig, mit klaren Forderungen.
Durch entsprechenden Proteste war die Illegalisierung der Versammlung fuer Murcia zurueckgenommen worden, allerdings unter der Vorraussetzung, das es sich nicht um einen Protest handeln duerfe, sondern um kollektive "Besinnung". Dieser Tenor wurde beibehalten, wenn auch augenzwinkernd.
Es gab Forderung zur friedlichen Besetzung von Banken, Solidaritaetskundgebungen fuer die Plattform der Hypothekengeschaedigten und den Aufruf beim Erstellen eines eigenen Manifests mitzuarbeiten.
Was ueberraschte aber genau dem Tenor der Proteste der #spanishrevolution entspricht: Es gibt keine eindeutig zuordnbare Ideologie, keine parteipoltische Zuordnung der Proteste, sie sind weitesgehend unparteiisch aber alles andere als unpolitisch.


Waehrend der Kundgebung wurde um 5 Minuten Stille zur Besinnung gebeten die auch eingehalten worden sind. Wenn so viele Menschen so still sind, die die Haende in den Himmel heben, ist das ein ganz und gar majestaetischer Moment der eines ganz klar ausdrueckt: Die Macht liegt beim Volk und die Regierung hat das Volk zu fuerchten, nicht umgekehrt. Genau dieses Bild ist vermittelt worden und das mit Nachdruck!



Was auch immer Morgen bei den Wahlen passiert, ich glaube die #spanishrevolution hat erst begonnen.
Posted via email from rafaelwv's posterous
Kommentar veröffentlichen