Sonntag, 7. September 2014

Im Test: Foxconn InFocus M310

EDIT: Für dieses Phone konnte ich mit Pandawill.com einen Rabatt von $10 für Foren-User aushandeln: Coupon-Code FOXPW10 gültig bis 15.09.2014


Foxconn sollte jedem Gadget-Liebhaber als Auftragshersteller ein Begriff sein. Egal ob Acer, Apple, Dell, HP oder Nintendo so ziemlich alle grossen Namen in der Technologieszene nutzen die Fertigungskapazitäten von Foxconn auf die eine oder andere Weise.

Also steckt oft Foxconn in allerlei Geräten mancher Markenhersteller. Aber kann Foxconn auch Eigenleistung erbringen? Das habe ich mir anhand des Low-Budget-Smartphones InFocus M310 mal genauer angesehen:

Beginnen wir, wie immer, mit den technischen Grunddaten:
der 5-Punkt Touchscreen besteht aus Corning Gorilla Glass III, das Displaypanel ist ein IPS "ultra clear" mit "wide angle view" und 320ppi. Das kann ich nur bestätigen. Das Panel ist wirklich hell, absolut tageslichttauglich und kann auch aus wirklich absurden Blickwinkeln noch gut erfasst werden. Die Farben sind brilliant, die Darstellung gestochen scharf, das Display ist alles andere als träge und macht wirklich Spass. Auf 4,7" werden 720x1184px als Auflösung erreicht. Sieht gut aus!

Der SOC hat folgende Ausstattung: Als CPU fungiert ein ARM Cortex A7 - MediaTek 6589T also die Turbo-Version des 6589.
Zur Ausstattung gehört ausserdem 1GB RAM und eine PowerVR SGX 544MP GPU.

Weiter mit dem Speicher: 4GB interner Speicher (Apps), erweiterbar durch microSD auf mindestens 32GB. Apps2SD ist einstellbar, so dass man auf keine "Essential-Apps" verzichten muss.

Das M310 ist ein DualSim/DualStandBy-Phone, eine SIM-Karte kann 3-3,5G(HSDPA), während die 2. SIM-Karte im 2G/GSM funkt.

2G: GSM 900/1800/1900MHz3G: WCDMA 900/2100MHz

Betriebssystem: Android 4.2.2 ist installiert, OTAs sind möglich und soll es wohl auch geben. Die installierte Android Version ist bereits gerooted und erlaubt das De-Bloating einiger vorinstallierter Apps für Nutzer aus China, die in Europa wohl weniger populär sein werden. Bis auf den Launcher und ein wenig eigenes Eyecandy ist Android hier sehr "vanilla", so habe ich das gerne! Der Performance des Smartphones tut das auf jeden Fall sehr gut, wie wir gleich sehen werden.















Im Benchmark mit Antutu lassen sich zwischen 16000 und 17000 Punkten erreichen, was für ein Budget-Phone ein respektabler Wert ist. Aber Benchmarks sind ja nicht alles und mir geht es vor allem um eines: Ist das Telefon im Alltag fix, laggt es irgendwo, hängt es sich auf oder verschluckt es sich an einer App? All dies sagt uns kein Benchmark, aber der Praxistest!



In den doch sehr kompakten Gerät steckt ein 2350mAh Akku, der mich locker und ohne Not über den Tag bringt. Respekt! Schon wieder ein "Chinese" der in Sachen Akku jeden Markenhersteller mühelos deklassiert. Meine Samsungs kamen nie über 8-10 Stunden um mich dann komplett hängenzulassen. Mit dem M310 komme ich über den ganzen Arbeitstag und kann danach die verbliebenen 40-50% Akku nutzen um Nachrichten zu lesen, Youtube-Videos zu schauen, Musik zu hören oder Plague Inc. zu spielen. Energiemanagement dieser Art hätte ich bei meinen Galaxy Notes von Samsung und bei meinem Xperia Z Ultra auch gerne gehabt.

304g Gewicht merkt man nicht. Ich sowieso nicht, denn normalerweise trage ich einen Kompakt-Ziegelstein mit mir rum (besagtes Xperia Z Ultra). Ein Smartphone welches wieder in die Hemdtasche passt und dort weder durch Gewicht noch Ausmasse (150x82x55mm) auffällt ist für mich ungewohnt.

Gleich beim Auspacken des Gerätes fällt auf: Die Verarbeitung ist erstklassig. Das Gehäuse ist aus mattiertem Kunststoff, die Rückseite besteht aus einem Kunststoff in Lederoptik (mit Naht!). Hier knarzt nichts, es wackelt nichts und es gibt keine seltsamen Spalten, Klebereste oder sonst etwas was man von einem "Billigheimer" erwarten könnten. Statt dessen ein wenig abgerundetes Retro-Design, dezentes, mattes Schwarz bis auf die Seitenteile die leicht rötlich-gold gehalten sind. Erinnert mich an Designs von Braun ist aber angenehm anzusehen und trägt nicht auf.  Wem die schwarze Version nicht gefällt und es etwas moderner mag: Es gibt das M310 auch in violett.

Telefonieren kann man mit dem Smartphone logischweise auch. Der Empfang ist gut, Ton ist klar, Lautsprecher lässt sich gut am Ohr positionieren. Gesprächsteilnehmer waren mit dem Mikrofon zufrieden, Telefongespräche lassen sich auch bei Nebengeräuschen gut führen. Der eingebaute Lautsprecher hat einen erstaunlichen Bass und klingt sowohl bei Sprache als auch bei Musik gut. Angenehm: die Lautstärke ist für ein so kleines Gerät wirklich beachtlich.


Der GPS Empfang ist ja sonst bei MediaTek Geräten eher mittelmässig. Nicht beim InFocus M310 - Hier konnte innerhalb von 20 Sekunden auch innerhalb eines Gebäudes (Fensternähe) eine Lokalisierung erfolgen. Navigation funktioniert im Praxistest gut, der Lautsprecher ist während der Fahrt gut hörbar, das Display sowohl bei Tag als auch bei Nacht sehr gut lesbar.
Gestetet wurde mit Google Maps Navigation und einem Smart4Two.






Nach einer Woche Dauernutzung gebe ich hier also mein absolut persönliches Fazit:

Das Foxconn InFocus M310 ist ein tolles kleines Smartphone welches ein ideales Mittelklassegerät in der 4,7"-Klasse darstellt. Verarbeitung ist grossartig und meilenweit über dem was man für deutlich unter 100€ erwarten könnte. Das Gerät kann alles was es soll und liegt über allen gestellten Erwartungen. Für mich wird es wohl ein, häufig genutztes, Zweitgerät für die Fälle bei dem sich mein Phablet als unpraktisch oder zu gross erweisen würde.

Wer den 4,7"-Formfaktor mag oder ab und an sogar benötigt und mehr auf Praxisnutzen als auch Highend-Specs zählt, der liegt mit dem M310 absolut richtig - Verarbeitung, Features, Qualität und Preis zusammengezählt kommt auf folgendes Ergebnis: Kaufempfehlung!

Bei Pandawill kann das Smartphone aktuell versandkostenfrei für 119,99$ (ca 92€) bestellt werden.
Die Version in "Purple" gibt es für den gleichen Preis zu gleichen Konditionen hier.

Gesamtwertung:

5 von 5



Disclaimer:
Das Foxconn InFocus M310 wurde mir von pandawill.com für Tests und Reviews zur Verfügung gestellt.

Anhang: Testbilder Kamera




Kommentar veröffentlichen